Brioche für den Fruchtaufstrich

seit einigen Jahren bin ich Fan von Aurélie Bastian, einer Französin, die in Halle lebt und dort eine Kochschule betreibt. Ihre Spezialtität sind die tollen Macarons, die man in Frankreich in jeder Patisserie kaufen kann. Sie möchte uns die Französische Esskultur näher bringen und hat einen tollen Online Shop mit original französischen Leckereien und Backzutaten.

Sie hat allerdings auch einen Blog (www.französischkochen.de) mit sehr vielen leckeren und leicht nachzumachenden Rezepten. Hier eins meiner Lieblingsrezepte, morgens den Teig gerührt und nachmittag noch leicht warm mit Marmelade bestrichen zum Kaffee genießen.

Rezept:

500 g Weizenmehl Typ 405

1 Ei

1 Würfel Hefe oder 1,5 Tüten Trockenhefe

100g Zucker

150 ml Milch

125 ml Sahme

1 Prise Salz

60 g kalte Butter

Zubereitung:

In die Schüssel der Küchenmaschine das Mehl, den Zucker, das Ei und eine Prise Salz geben.

Die Hefe zerbröseln mit der lauwarmen Milch und der Sahne verrühren, kurz quellen lassen und zu dem Mehl geben.

Die Zutaten mit der Küchenmaschine gründlich durchkneten (ich habe ca. 5 Minuten geknetet). Der Teig ist jetzt schön klebrig, dann die kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben und weiterkneten bis sich einen Kugel formt.

Den Teig 1 Stunde gehen lassen, wer Zeit hat auch gern 2 Stunden. Dann den Teig in 2 Teile teilen und  wie gewünscht formen und nochmal 30 - 40 Minuten gehen lassen.

Bei 180 Grad Umluft im vorgeheißten Backofen auf mittlerer Schiene 20 Minuten backen.

Am schönsten wird der Teig, wenn man eine Schüssel mit ca. 600 ml Wasser unten in den Backofen schon beim Aufheizen stellt. Aber aufpassen, es entsteht viel Dampf.